Project

General

Profile

Protokoll der 10. AKDE-Sitzung am 14.7.2015

Datum 14.7.2015
Zeit 19:30h - 21:30h
Ort DGH Ehrenbach
Anwesende Hr. + Fr. Bernhardt, Hr. Dembach, Hr. Dietzel, Fr. Eberle, Fr. Glashoff-Kern, Hr. Habke, Hr. Hahn, Hr. Kechel, Fr. Kilb, Hr. Ladisch, Fr. Pressel, Hr Ruhmann, Hr. Tellschaft, Hr. Voss, Fr. Steinberger-Theisen, Fr. Zima und Hr. Meyer, ... (insgesamt 18)
Protokoll Heike Eberle

Tagesordnung

1. Genehmigung des Protokolls der letzten AKDE-Sitzung

Das Protokoll von der letzten Sitzung wurde bis auf eine Änderung (Tafelerneuerung Eschenhahn durch Dorfgemeinschaft) einstimmig angenommen.

2. Berichte/Status Projekte pro Ortsteil (Ortsbeiräte)

Niederauroff Ortsmitte

Ein Ortstermin mit Frau Steinberger-Theisen und Mitgliedern der AG Ortsmitte hat stattgefunden. Folgende Gestaltungsideen wurden vorgestellt:

  • Das Brückengelände soll mit Blumenkästen gesichert werden, sodass niemand durchschlüpfen kann.
  • Erneuerung/Veränderung des Vordachs Florianshütte, stilistisch anpassen
  • Der Eingang zur Florianshütte soll erhöht werden.
  • Der Basketballplatz soll mit Randsteinen begrenzt werden, drumherum Gras, Fußballtor dazu
  • Sitzecke um die Linde einheitlich, erweitert, mit Verbindung zum Festplatz bzw. in der Flucht zum DGH
  • Mehrgenerationenplatz aus Festbereich/Sportbereich/Kinderspielplatz/Bachspielplatz/Balancierplatz mit Stämmen
  • Für die Kleinen: Trampolin, Zwergenhüpfburg
  • Die Brücke zum Biergarten soll gestrichen werden.

Problem Parkplätze: Neue Möglichkeiten könnten entstehen durch eine Standortveränderung der Sonnenuhr, an der äußeren Sitzecke des Spielplatzes oder durch den Teilkauf oder -pacht eines Teils des Grundstückes Scherf. Dann könnten hier Schrägparkplätze (60˚-Aufstellung) ausgewiesen werden. Da der Eigentümer lt. Frau Zima drei Garagen plant, müsste hier das Gespräch gesucht werden. Herr Tellschaft und Herr Kechel werden einen Termin mit Andreas Scherf ausmachen.
Die Idee ist es weiter, die Straße am Spielplatz zur Einbahnstraße zu erklären oder gar zur Spielstraße.

Weitere Vorgehensweise: Es muss maßstäblich unter Berücksichtigung der Straßengrenzen etc. geplant werden. Die Maßnahmen sollen gebündelt werden, die Parkplatzsituation noch genauer geplant werden (bisherigen Bestand erhalten, besser noch, diesen vermehren). Beratung durch Herrn Krebs wird empfohlen. Die Stadt erstellt einen Bestandsplan.

Abstimmung/Votum des AKDE: Bis zum Herbst sollen die weiteren Planungen auf der Basis des Bestandplans vorliegen. Dann kann es Anfang 2016 weiter gehen.
Sonja Pressel schickt den Plan NA an den Vorstand vom AKDE. ToDo!
Zu überdenken: ist das städtische Dreiecksstück als reiner Feuerwehr-Parkplatz zu nutzen?

Oberauroff DGH

Das DGH soll attraktiver werden. Dazu trafen sich Frau Zima, Herr Meißner (KGB) und Herr Wecker (Stadt Idstein). Die Kostenschätzung von Herrn Meißner ging heute bei Frau Zima ein. Neue Küche= ca. 13 T€, neue Theke, Belichtung, Spülmaschine, Farbe, neue Verdunklung (Einbau Saal). All dies soll zur Steigerung der Attraktivität des DGHs beitragen.

Beschluss: Die Grobplanung ist da, die Feinplanung folgt. Der AK stimmt der Planung zu und befürwortet die Maßnahme.

Ehrenbach, Spielgeräte

Das Angebot von FSH Holztechnik (Rubinie) wurde neu überarbeitet und ausgesucht. Die Kostenschätzung liegt vor, es müssen noch Brutto/Netto-Beträge aufgeschlüsselt werden. Für den Haushaltsplan 2016 wir die Maßnahme angemeldet, ein entsprechender Beschluss des AK wurde in der letzten Sitzung gefasst. Ein Tisch fehlte noch, er muss in den Plan noch aufgenommen werden.
Die Dokumentation der Ehrenbacher AG liegt in Papierform vor und soll von dieser noch an den AKDE gemailt werden. ToDo!

Eschenhahn sanitäre Anlagen

Die Maßnahme beginnt am 6.7.2015 mit der Einrichtung des Behinderten-WCs im 1. Stock; das Ende ist geplant für Sept. 2015. Anschließend werden im UG die WCs erneuert. Diese Maßnahme wird mit bereits in 2014 genehmigten Mitteln der Stadt finanziert und unterliegt damit keiner Haushaltsgenehmigungspflicht. Die Duschen sind im Rahmen der Dorferneuerung nicht förderbar.
Alles Weitere ist von den Eschenhahnern einzureichen.

3. Lage Haushaltsplan der Stadt Idstein

Der Haushalt der Stadt Idstein wurde nicht genehmigt, es müssen Kürzungen vorgenommen werden. Hierzu tagt heute der Ausschuss, danach muss der Haushalt erneut eingereicht werden, mit der Hoffnung auf Genehmigung.
Sind unsere Maßnahmen denn realisierbar? Die Stadt ist zur Umsetzung notwendiger Maßnahmen verpflichtet. Zuschüsse vom Land sind möglich. Über den Geldfluss entscheiden die Gremien. 2017 muss der Haushalt der Stadt ausgeglichen sein.
Der AKDE entscheidet über die Wünsche der Bürger von immerhin vier Stadtteilen, das ist durchaus ein wichtiges Gewicht/Pfund - auch bei der Stadtratsversammlung.

4. Private Förderungmaßnahmen, Beratungsaufkommen

Hr. Meyer berichtet. Die Förderung privater Maßnahmen verläuft bisher nicht üppig, mehr Interesse wäre wünschenswert. Nur 20% der Beratungen grenzen wirklich in einen privaten Förderantrag. Dies sei wohl auch hessenweit ein Problem, es gäbe eine echte Flaute bei der privaten Beteiligung. Eventuell ist der Aufwand, einen Antrag zu stellen, zu hoch? Gibt es Ängste?
Immerhin lockt die Möglichkeit, einen Zuschuss zu bekommen. Oder sei es nur ein Beratungsgespräch, das wertvolle Tipps liefert. Bisher wurden 239 T€ Fördersumme für private Maßnahmen gewährt.
Ortsbeiräte Flyer aushängen. ToDo!

5. LEADER-Region / LEADER-Logo

LEADER-Logo von WIkipedia, Quelle: http://www.bretagne.pref.gouv.fr/ LEADER (französisch Liaison entre actions de développement de l'économie rurale, „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“) ist ein Förderprogramm der Europäischen Union, siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/LEADER.

Es liegen diverse Infos (Link) zum Regionalentwicklungs-Konzept Taunus vor, dem Förderprogramm für die Region. Hier sollen Fördermittel frei gegeben werden, die z.B. der AG Themenwege/Wandern zu Nutze kämen. Es gelten jetzt lockerere Bedingungen. Tipp: Herrn Wennemann mit ins Boot holen!

6. Finanzplan

  • 450 T€ förderfähige Kosten sind noch zu verplannen + 150 T€ für Grünanlagen
  • 200 T€ sind belegt durch öffentliche Maßnahmen

Achtung: Letzter Fördertermin ist der 30.09.2018!

7. Baulückenplan

Gibt es eine Baulückenplan für Idstein bzw. ist ein solcher geplant? Frau Zima konnte sich noch nicht darum kümmern (Datenschutz beachten). Kennt jemand leer stehende Häuser?
- in OA 4 Grundstücke
- in NA 3-4
- in EH nichts - "die DE hat gut getan", so Frau Kilb!
Es könnte auf der Homepage der Stadt Idstein Verweise auf Baulücken/Leerstände geben....

8. Breitband

Hier sei der Ausbau weitestgehend vorhanden, bis auf Auroff. Die Telekom will Niedernhausen und Taunusstein flächendeckend ausbauen, nicht aber OA und NA sowie einige andere Gebiete in mehreren Ortsteilen Idsteins. Bei Glasfaser darf die Entfernung vom Hausanschluss zum Verteiler max. 800m betragen. (Entfernungsprobleme in Auroff). Grundsätzlich will die Telekom ISDN loswerden.
Am 21.7.15 findet ein Gipfel "Gigabitregion Rheinau-Taunus" statt. Ein Vertreter des AKDEs, Herr Kechel, wird hingehen, setzt sich dazu mit Herrn Wilz in Verbindung.
Ein neuer Termin für ein Treffen der AG Breitband soll gefunden werden. (Kechel, Glashoff-Kern, Tellschaft junior, Kern aus OA) ToDo!

9. Ersatz Schriftführerin

Heike Eberle wird das Amt Ende des Jahres niederlegen. Ein Ersatz wird gesucht, jeder möge darüber nachdenken, die Aufgabe zu übernehmen.

10. Weiteres Vorgehen

Tipp Herr Meyer

Der AKDE sollte das DE-Konzept erneut sichten und die ausstehenden Maßnahmen auf den Weg bringen. Dazu seien die Arbeitsgruppen zu aktivieren und zu erweitern - die Zeit läuft!

11. Termin der nächsten AKDE-Sitzung

Die nächste Sitzung des AKDE findet am Dienstag, 13.10.2015, um 19:30 Uhr im DGH Eschenhahn statt.

LEADER-Logo.png - LEADER-Logo von WIkipedia, Quelle: http://www.bretagne.pref.gouv.fr/ (31 KB) Wolfgang Kechel, 13.10.2015 07:00