Project

General

Profile

Protokoll der 8. AKDE-Sitzung am 3.11.2014

Datum 3.11.2014
Zeit 19:30 Uhr
Ort DGH Oberauroff
Anwesende Hr. Dembach, Hr. Dietzel, Fr. Eberle, Fr. Glashoff-Kern, Hr. Habke, Fr. Jahn, Hr. Kechel, Fr. Kilb, Fr. Pressel, Hr. Tellschaft, Hr. Voss, Hr. Wolf, Fr. Zima und Hr. Meyer (insgesamt 14)
Protokoll Heike Eberle

Tagesordnung

1. Genehmigung des Protokolls der letzten AKDE-Sitzung

Das Protokoll vom 16.7.2014 wurde genehmigt, obwohl die genaue Anwesenheitsliste noch fehlt.

2. Projektstatusberichte pro Ortsteil (Ortsbeiräte)

Oberauroff

Das Projekt Dorfplatz ist beendet und wurde am 27.9.2014 auch offiziell eingeweiht und gefeiert. Als nächstes Projekt steht das DGH an, wozu eine neue Arbeitsgruppe gebildet wurde, bei der die Hallenwartin mitwirkt. Bezüglich des Projektes Dorfanger fehlte leider Andrea Bernhard, die hierfür zuständig ist. Das Konzept zum Mehrgenerationenplatz soll aktuell angeschaut werden.

Herr Meyer machte darauf aufmerksam, dass generell die Kostenermittlung bei Projekten nicht zu knapp bemessen sein sollte, da eine spätere höhere Förderung ausgeschlossen ist. Bei einer realistischen Kostenschätzung dürfen auch immer Pufferkosten mitbedacht werden.

Niederauroff

Das Projekt Bushaltestelle ist abgeschlossen. Herr Tellschaft wird noch einen Termin zur offiziellen Einweihung finden und mitteilen. ToDO!
Zum Projekt Dorfmitte findet in den nächsten zwei Wochen eine erneute Arbeitsgruppensitzung statt. Hierzu fehlen, laut Tellschaft, immer noch konkrete Informationen der Stadt zur Feuerwehrsituation. Frau Zima hat Herrn Ax noch nicht erreichen können, somit steht ein Gesprächstermin immer noch aus.
Frau Zima kümmert sich darum. ToDo!
Die Parkplatzfrage rund um die Dorfmitte ist nach wie vor ungeklärt, ebenso, ob neue Parkplätze (nur für die FW?) geschaffen werden können.
Um hier voran zu kommen, sollte die AG Dorfmitte eine Planung bis zu einem festen Termin anstreben.
Termin: Spätestens zur AKDE-Sitzung im Februar. ToDo!

An dieser Stelle informierte Frau Zima, dass sie bei der Haushaltsanmeldung 2015 30T € für Investitionsmaßnahmen und 20T € für Planung eingestellt habe.

Eschenhahn

Die Sanierung der sanitären Anlagen im DGH/Sporthalle ist für das Jahr 2015 eingeplant.
Es war kein einziger Vertreter aus Eschenhahn anwesend. Auch fehlt jegliche Reaktion auf die Breitbandinitiative aus Eschenhahn. Frau Glashoff-Kern und Frau Eberle wollen private Kontakte in Eschenhahn auf die Aktion aufmerksam machen. ToDo!

Ehrenbach

Der Dorfplatz ist fertig, das Wasser läuft.
Der als Multifunktionsplatz gedachte Platz vor dem DGH ist das nächste Projekt. Hier soll der Platz als Busrundplatz gestaltet werden (Wendekreis von 21-22m). Wunsch: Die Bushaltestell von der Hauptstraße hierher zurück versetzen.
Außerdem soll mit einem stimmigen Nutzungskonzept der Platz auch für Feste, Märkte, Kirmes etc. erweitert werden. Dazu müssten Container versetzt und ein Grundstück erworben bzw. getauscht werden. Herr Habke hat bereits mit dem Eigner gesprochen.
Bitte/Aufforderung an die Stadt: Das Gespräch mit dem Eigner suchen und ein Tauschgrundstück anbieten. Herr Meyer sagte, es könne auch ein Antrag auf Kauf gestellt werden, wenn keine Tauschfläche vorhanden ist. ToDO!

3. Breitband

Der Projektleiter Wolfgang Kechel hatte die Mitbürger der vier Ortsteile aufgefordert, sich an einer bestimmten Messung (nur so kann ein Vergleich stattfinden) zu beteiligen.
In NA und OA gab es je 15 Rückmeldung, sprich Messungen, 10 weitere stehen noch aus. Aus Ehrenbach kamen bisher 5 Rückmeldungen, aus Eschenhahn 0. Hier werden dringend Messungen gebraucht! In Ehrenbach liegt die Versorgung mit Glasfaser vor, die Haushalte seien mit VDSL 50 versorgt, nutzen aber nicht alle diese Möglichkeit. Bei der Stadt gilt die Meinung, hier sind alle zufrieden, da kein Missstand oder Beschwerden vorliegen.
Zwischenergebnis: DSL 6000 der Telekom sollte nominell gehen, wenn nicht, sollte der Nutzer nachhaken.
Aufforderung an die Ortsbeiräte:
Bitte alle Mitbürger auf die erforderliche Messung hinweisen und zur Teilnahme auffordern. Rückmeldungen an Herrn Kechel!! ToDO!
Eschenhahn wird auch noch über den Sportverteiler benachrichtig (Glashoff-Kern und Eberle). ToDo!

Herr Kechel berichtete weiter, dass für 2015 Mittel für Breitband eingestellt seien, das Thema aber auf Eis liege. Die Grünen haben einen Antrag zum Stand des Geschehens gestellt und hakten ihrerseits nach.
Insgesamt gesehen müsste sich hier mehr tun. Vorschlag: Das Thema verstärkt in die Haushaltsberatungen und die Ortsbeiratssitzungen einbringen und einen offenen Brief an die Stadt formulieren. Darin könnten konkret Geschäftsleute, Gewerbetreibende genannt werden, die ein schnelleres Internet dringend benötigen (Standortfrage, auch im Industriegebiet). Ein entsprechender Fragebogen/Brief zur Einbeziehung der Geschäftsleute soll von der AG Breitband erstellt werden. ToDo!

4. KULT-I

Die Kulturinitiative hat die Idee, einen gezielten Flyer zu den vier DGHs zu erstellen, damit diese besser vermarktet und gefunden werden können . Kult-I stellte klar, dass es nicht alleine an ihr liegen kann, die DGHs zu füllen, das sei nicht zu leisten. Sie kann keine reine Veranstalterfunktion für die DGHs übernehmen, will aber suchende Veranstalter zu den DGHs leiten. So war es beispielsweise den Kulturbahnhof-Betreibern nicht bewusst, dass man die DGHs mieten kann. Ein Papierflyer mit den geplanten Veranstaltungen (wie z.B. Tanzkurs, Cafe, Kochkurs) der jeweils nächsten 3 Monate soll noch erscheinen.
Vorrangig will die Kult-I die Termine der vier Ortsteile koordinieren - eine Aufgabe, die zurzeit noch ein zäher Vorgang ist.

5. Bilanzierung

Herr Meyer berichtete. Ist-Situation: 10 private Bewilligungsbescheide in Höhe von 871T € gingen raus, Zuschuss hierbei 180T €.
Es gab 8 öffentliche Bescheide, davon 10T € Kosten, 35T € Zuschuss. (Grobe Nennung: Bei 1€ Zuschuss/5€ Kosten)
Der letzte Bewilligungstermin ist der 10.12.2014. Gelder stehen noch bereit, Anträge sind möglich. Wird ein Förderantrag 2014 genehmigt, müssen die Gelder die nächsten 5 Jahre ausgegeben werden.
Wie sieht es 2015 aus? Hier sollen 50T € für Planung angedacht werden und 100 T € für die Umsetzung bis 2016. Die Haushaltsplanungen 2016 stehen im Sommer an, daher sollte das Planungsende der AKDE-Projekte bis zum 30.6.2015 erfolgen.

6. Öffentlichkeitsarbeit / Presse

Der Vorstand des AKDE inkl. der Schriftführerin wollen zum Jahresende die Prozesse der Dorfentwicklung Idstein-West nochmals in der Presse publik machen. Sie werden die Presse kontaktieren (Fotos an den Vorstand weiterleiten). ToDO!

7. Verschiedenes/Sonstiges

- Bei Verwendung des WiKis einfach das Zertifikat akzeptieren, das ist kein Problem. Die Warnung ist in diesem Fall belanglos.
- Im AKDE-Verteiler wird Hartmut Kern gestrichen und Thomas Hahn (nach Abstimmung) aufgenommen.

Nächster TERMIN

Dienstag, 24.02.2015 um 19:30 in Niederauroff. Bitte vormerken!